Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Die Vorgeschichte

Umziehen... Sowas kennen viele: man zieht weit weg, sieht die Freunde auf einmal nur selten und msus auf eine neue Schule. Sowas ist mir schonmal passiert. Damals war ich acht, da sind wir aus Russland nach Deutschland umgezogen, weil mein Vater einen Job in Deutschland angenommen hat. Ich war noch klein und hätte niemals gedacht, dass wir heir so lange bleiben! Ich habe fast nichts mitgenommen, nur ein paar Kuscheltiere, andere Spielsachen und die neuste Kinderzeitschrift. Mit der Zeit hab ich Kontakt zu meinen Freunden verloren. Ich habe seit fünf Jahren nichts mehr von ihnen gehört. In diesen fünf Jahren ist so viel passiert! Das werde ich nie vergessen. ich vermisseundsere Wohnung, Verwandten, Freunde und Sachen in Russland, aber ich will trotzdem nicht wieder hin. In Deutschland ist es einfach so viel besser!
Zwei Wochen bevor wir nach Deutschland umgezogen sind, haben meine Mutter, meine Bruder und ich angefangen, Deutsch zu lernen. Mein Vater ist vor einem Jahr schon in Deutschland eingezogen. Jedenfalls, als wir in Deutschland angekommen sind, waren Sommerferien. Erstmal reichten mir meine Deutschkenntnisse, ich konnte schonmal die Nachbarn und die Nachbarkinder begrüßen und die SPielregeln von den einfachsten Spielen verstehen, mehr brauchte ich auch nicht. Als ich dann in die deutsche Schule musste, bekam ich Angst. Ich hatte Angst, dass ich nichts verstehen würde und mit niemandem reden könnte. Das war zum Teil ja auch so, ich habe fast gar nichts verstanden, aber meine Mitschüler waren zum Glück alle voll nett zu mir, sie hatten Verständnis dafür, dass ich noch nicht so gut Deutsch konnte und halfen mir.
Mit der Zeit wurde mein Deutsch immer besser und besser, sodass ich am Ende des Schuljahres, am Ende der dritten Klasse ganz okay deutsch reden konnte. Natürlich machte ich oft Fehler und natürlich verstand ich immernoch vieles nicht, aber es war erstmal okay. Während der dritten Klasse hab ich mich besonders mit Tessa angefreundet. Auch mit ein paar anderen, aber das tut jetzt nichts zur Sache. Tessa und ich haben viel zusammen gemacht, wir waren beste Freundinnen! Nach der vierten Klasse wechselten wir beide die Schule. Aber natürlich zusammen, wir gingen dann auf die gleiche Grundschule und in die gleiche Klasse.
Nach der sechsten Klasse hatten wir die Grundschule nun fertig und waren schon gespannt, wie es auf eine Gymnasium ist. Wir gingen zusammen aufs gleiche Gymnasium und in die gleiche Klasse. Eine damalige Freundin von uns beiden ging ebenfalls in diese Klasse, aber wir zerstritten uns mit ihr. Dann waren wir wieder zu zweit, aber natürlich suchten wir Kontakt zu den anderen Mitschülern. Und dann ergab es sich so, dass wir zwei weitere Freundinnen fanden, Nicole und Cornelia.

3.7.08 17:40

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


wajomajo / Website (3.7.08 17:51)
kenn ich, ging mir damals genauso.
aber nicht schlecht - hast es ja trotzdem auf's gymnasium geschafft (;

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen